New Work und der Semmelweis-Reflex

Kim Nena Duggen über Abwehr

Wir trinken Kaffee und plaudern mit Kim Duggen über einen Arzt, der vor über 100 Jahren eine einfache Erkenntnis hatte, die massenweise Leben retten kann und dazu nur minimale Verhaltensänderungen bei den Mitmenschen erforderte. Und dann den später nach ihm benannten Abwehr-Reflex von den anderen Experten erlebte. Wir sprechen darüber, inwiefern wir Parallelen zur heutigen Zeit und zu den Ideen von neuer Arbeitsorganisation sehen.

Kim Duggen ist als Organisationsentwicklerin im Bereich New Work, Selbstorganisation und (IT-)Strategie in ihrem Element, wenn sie mit Menschen arbeitet, die selbst etwas tun wollen, anstatt mit Theorie oder Musterlösungen vorlieb zu nehmen. Situationsgerecht wechselt sie in die Rolle des Beraters, Coaches oder Trainers – je nachdem, welche individuellen Herausforderungen mit dem Kunden passgenaue Lösungsstrategien erfordern. Erfahrungen aus Stationen im Prozessmanagement, als Trainerin im Bereich EAM, RE, Soft Skills, New Work und als gewählter Vorstand einer selbstorganisierten Genossenschaft sowie Weiterbildungen im Bereich Coaching und Konfliktmanagement und das Aufwachsen in zwei Kulturen haben dazu ein breites Fundament gelegt.

Der Arzt Ignaz Semmelweis bemerkte Mitte des 19. Jahrhunderts, dass das Kindbettfieber, an dem gerade in Kliniken übermäßig viele Frauen starben, mit mangelnder Hygiene bei den Ärzten zu tun hat. Seine Erkenntnisse wurden von den Kollegen als “spekulativer Unfug” abgelehnt und erst viel später anerkannt.

David Cummins lässt sich von Kim diese Geschichte erzählen und gemeinsam überlegen sie, an welchen Stellen sich Parallelen zur heutigen Zeit ziehen lassen, wenn beide ihre Erfahrungen aus Coachings und Beratungen oder die Reaktionen auf Vorträge bei Konferenzen Revue passieren lassen.

Die Coffee Breaks von Andreas und David dauern immer maximal 15 Minuten und geben wertvolle Impulse über die Dauer einer gemütlichen Tasse Kaffee. Sie erscheinen immer Dienstags Vormittags im Youtube-Channel der Ministry Group.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.